Öffnungsarten-Einbauvarianten - fenster-friedl.at

Fenster-Friedl

Fenster-Friedl

Direkt zum Seiteninhalt
friedl Fenster&Türen
Fenster-Öffnungsarten

Die häufigste Öffnungsart ist Dreh/Kipp, d.h. das Fenster kann seitlich geöffnet und gekippt werden. Bei großen Fensterflächen sind zudem fixe Fenster üblich (das Fenster hat keinen Flügel und kann nicht geöffnet werden). Bei mehrteiligen Fenstern gibt es die Möglichkeit diese mit Kämpfer oder Stulp auszuführen.

Unterschied zwischen Kämpfer und Stulp

Der (Rahmen-)Kämpfer trennt den Rahmen und bleibt auch bei geöffnetem Zustand stehen. Der Stulp ist Teil des Flügels. Beim Öffnen beider Flügel ist die gesamte Fensterfläche offen. Stulpfenster sind bis maximal 2 Flügel möglich, da die Flügel gegeneinander aufgehen müssen.

friedl Fenster&Türen
Kämpfer

Beim Kämpfer bleibt beim Öffnen der beiden Fensterflügel ein Steg stehen, der den Durchgang teilt. Im Prinzip handelt es sich um 2 getrennte Fenster mit je einem Griff.

friedl Fenster&Türen
Stulp

Beim Stulp wird der Durchgang nicht geteilt. Der Fensterflügel mit dem Handhebel kann gedreht, der Hauptflügel gekippt und gedreht werden.

Fenster-Einbauvarianten

Speziell bei der Altbausanierung sind die Fenster der Einbausituation anzupassen. Informieren Sie sich hier über die wichtigsten Details.

Farbvarianten

Treffen Sie Ihre Wahl zwischen weiß, vier verschiedenen Holzdekoren sowie Aluschale in weiteren fünf attraktiven Farben. Auf Wunsch bieten wir Ihnen auch Aluschalen in allen RAL-Farben an.

friedl Fenster&Türen
Fensterbankanschluss

Alle Fenster werden standardmäßig mit Fensterbankanschlussleiste ausgeführt. Diese ist im von Ihnen angegebenen Maß enthalten, d.h. das Rahmenaußenmaß verringert sich um die Höhe der Schiene.

friedl Fenster&Türen
Fensterbänke

Bei Neubau werden die Fensterbänke üblicherweise unter das Fenster gesetzt. Die Fensterbankanschlußleiste dient hier als Stabilisator für die Fenstermontage.

friedl Fenster&Türen
Stockverbreitung

Damit Ihre neuen Rollläden von innen nicht sichtbar sind, werden Fenster und Balkontüren mit Rollläden oder Außenjalousien, sofern nicht baulich bereits vorgesehen, mit einer Stockverbreiterung ausgeführt. Somit bleibt der Kasten von innen unsichtbar.

Zurück zum Seiteninhalt